Zivilgesellschaftliche Teilhabe litt besonders unter der Coronakrise

In der Coronakrise seien zivilgesellschaftliche Organisationen nicht ausreichend an demokratischen Entscheidungsprozessen beteiligt gewesen, außerdem seien diese durch viele Rettungsmechanismen gefallen. Dies analysiert die neue Kurzstudie „Demokratische Teilhabe der Zivilgesellschaft in der Corona-Pandemie“ von Greenpeace und der Gesellschaft für Freiheitsrechte. Jedoch könne die Pandemie ebenfalls ein Anstoß für überfällige Maßnahmen der Digitalisierung von zivilgesellschaftlicher Teilhabe und Beteiligung sein. ➡️ Greenpeace (Kurzstudie)

Related Posts