politnews – Junge Union stellt sich neu auf

[ Meldungen zu Ost-West-Vergleichen, Framing, Europa spricht, Microtargeting und dem Erfolg von ostdeutschen Frauen ]
Die Junge Union hat einen neuen Vorsitzenden: Tilman Kuban aus Niedersachsen ist der Überraschungssieger des Deutschlandtags vom Samstag. Der 31-jährige gilt als sehr konservativ und setzte sich in Berlin gegen den favorisierten Stefan Gruhner aus Thüringen durch. In seiner Rede (Video) teilte er angefangen von Toiletten für das dritte Geschlecht über die Deutsche Umwelthilfe bis hin zur Scharia in Bierzelt-Manier aus.
Die Frau, an der sich Kuban demnächst wohl abarbeiten wird, ging in den letzten Tagen ihrerseits in die Offensive und setzte sich weiter vom Führungs- und Kommunikationsstil ihrer Amtsvorgängerin Angela Merkel ab. So polarisierte Annegret Kramp-Karrenbauer u. a. mit Äußerungen zum Schulstreik und dem Schengen-Abkommen. Die Debatte über das Wann und Wie der nächsten Amtsübergabe zwischen Merkel und Kramp-Karrenbauer reißt daher auch nicht ab. Die FDP hat sich in der letzten Woche schon zur Wahl einer neuen Kanzlerin angeboten, die WerteUnion – eine überschaubar einflussreiche, konservative Gruppierung der Union – rief bereits nach einem baldigen Wechsel im Kanzleramt. Der sozialdemokratische Juniorpartner in der Koalition beeilte sich dann aber auch gleich klarzustellen, dass eine Neuwahl zwingend wäre, sollte die CDU auf die Idee kommen, einen fliegenden Kanzlerinnenwechsel zu versuchen.
Am Freitag erschütterte ein Anschlag auf zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch die Welt. Der Attentäter, ein rechtsradikaler Australier, hat kurz vorher ein Manifest verschickt und damit an das Vorgehen des Norwegers Anders Breivik erinnert. Darin formulierte Brenton Tarrant auch eine Art “Todesliste”, auf der Bundeskanzlerin Angela Merkel an erster Stelle steht. Zentral darin ist die unter “White Supremacists” beliebte Verschwörungstheorie, dass es einen “Großen Austausch” der Ethnien geben soll. Der Soziologe Matthias Quent ordnet das Narrativ im Deutschlandfunk-Interview in die völkische Ideologie ein. Von einer neuen Qualität war außerdem die mediale Inszenierung des Massenmordes, insbesondere durch einen Livestream und rituell beschriftete Waffen, worauf sich eine Debatte über den Umgang damit entspann. Sascha Lobo erklärt den Typus des Troll-Terroristen und die Verantwortung von Usern und JournalistInnen.

Mit den besten Grüßen zum Wochenstart
Philipp Sälhoff


politnews


  • Wahrnehmung wirtschaftlicher Entwicklungen in Ost und West –Die Wahrnehmung der wirtschaftlichen Situation zwischen Ost- und Westdeutschen variiert immer noch stark: 74% der Nachwendegeneration im Westen beurteilen die wirtschaftliche Lage der eigenen Region positiv, im Osten sind es hingegen nur 59%. Dies und andere Ost-West-Vergleiche zeigt eine Studie der Otto-Brenner-Studie und pollytix auf.  ➡️ IWH (Studie) | Otto-Brenner-Stiftung (Studie)
  • Grenzen des FramingsDie Wirkungsweisen von Framing sind komplexer und können sich individuell stärker unterscheiden als oft angenommen wird. Das zeigen Studienbeispiele aus den Bereichen  der Wirtschafts- und Kommunikationswissenschaft sowie der kognitiven Linguistik. Christian Honey gibt einen Überblick der verschiedenen Denkschulen und Forschungsergebnisse. ➡️ spektrum (Artikel)
  • Dialogprojekt vor der Europawahl – Gemeinsam mit 16 anderen Medien wird ZEIT Online politisch Andersdenkende bis zur Europawahl zu Eins-zu-Eins-Gesprächen zusammenbringen. Ziel: EuropäerInnen sollen sich besser kennenlernen und den europäischen Meinungsaustausch anregen. Europa spricht ist ein Nachfolgeprojekt der erfolgreichen Deutschland spricht Reihe aus dem Wahljahr 2017. Am 11. Mai sollen die Teilnehmenden bei einem Festival in Brüssel zusammenkommen. ➡️ Zeit (Artikel)
  • Forschungsschwerpunkt Microtargeting Zur Wirkung und zum Manipulationspotenzial von Microtargeting gibt es in Deutschland bislang wenig Erkenntnisse. Die Landesanstalt für Medien NRW hat den Think Tank iRights.Lab nun mit einem Monitoring beauftragt, um dies zu ändern bzw. die bestehenden Ansätze zu bündeln. Dieses zeigt unter anderem Defizite in der Forschung und aktuelle Forschungsprojekte zum Microtargeting auf.  ➡️ medienanstalt NRW (Artikel) | iRights.Lab (Studie)
  • Ostdeutsche in Führungspositionen: Frauen erfolgreicher als Männer Ostdeutsche Frauen sind häufiger in Führungspositionen vertreten als ostdeutsche Männer. In Ostdeutschland werden neun der 100 größten Unternehmen von Frauen geführt, im Westen nur zwei. Ein ähnliches Bild ergibt sich in der Politik: Zwar ist der Anteil Ostdeutscher dort immer noch gering, doch von den 17 ostdeutschen VertretInnen in der Bundesregierung sind 70 % weiblich. Insgesamt liegt der Frauenanteil in der Bundespolitik aktuell bei 30,9 %. Eine Studie der Heinrich-Böll-Stiftung und des Instituts für Parlamentarismusforschung  fordert daher, lokale Parteiarbeit für Frauen attraktiver zu gestalten. ➡️ rbb24 (Artikel) | Heinrich-Böll-Stiftung (Studie)


polittweet


Eigentor zum Amtsantritt

Wenn man sich mit Kevin Kühnert auf Twitter anlegen möchte, sollte man früh aufgestanden sein. Zumindest früher als die Junge Union am Samstag, die dem Juso-Vorsitzenden eine glänzende Vorlage für die Retourkutsche bot.

02.04.2019 – MKS-Jahreskonferenz. Mobilität 4.0 – zukunftsorientierte Ansätze für die Energiewende im Verkehr

BMVI | Konferenz | Energiepolitik | BMVI, Berlin  | 12.45 – 18 Uhr

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) berichtet bei der diesjährigen Jahreskonferenz unter dem Schwerpunkt Mobilität 4.0 – zukunftsorientierte Ansätze für die Energiewende im Verkehr gemeinsam mit dem wissenschaftlichen Begleitkonsortium über die aktuellen Entwicklungen der MKS. Gemeinsam mit Akteuren aus der Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft werden zukunftsorientiert folgende Schwerpunktthemen diskutiert: „5G – Impulsgeber für einen nachhaltigen Verkehr?“ und „Neue Mobilitätskonzepte – Klima retten und mobil sein?“ Im Mittelpunkt der Diskussionen steht dabei die Frage, welche Beiträge die neuen Technologien und Konzepte zur Erreichung der Energie- und Klimaschutzziele der Bundesregierung im Verkehr leisten können.

zur Veranstaltung

Täglich aktuelle Termine finden Sie auf politcal.de – auch bereits vorsortiert für InstitutionenStakeholder und Political Consulting.

TÜV Rheinland Consulting sucht (Senior) Consultant Digitalisierung & Strategieentwicklung

Köln | Bewerbungsfrist: Laufend | Arbeitsbeginn: Ab sofort | Vollzeit

Die TÜV Rheinland Consulting GmbH ist als Unternehmensberatung der TÜV Rheinland Group seit qmehr als 15 Jahren bundesweit und international tätig. Hierzu bietet sie ihren Kunden die passende Lösung von der Konzeption bis zur Umsetzung und Erfolgskontrolle für Geschäftsprozessoptimierung, Aufbau, Weiterentwicklung und laufende Betreuung von Managementsystemen, Durchführung von Risikobestandsaufnahmen und den Aufbau von Risikomanagementsystemen. TÜV Rheinland ist nicht nur Prüfdienstleister, sondern auch strategischer Berater des öffentlichen Sektors.

zum Job

 

Joschka Fischer & Company sucht Consultant (m/w) mit dem Schwerpunkt Kommunikation
Berlin | Bewerbungsfrist: 05.04.2019 | Arbeitsbeginn: Ab sofort | Vollzeit

Sie suchen selbst Verstärkung? Auf politjobs.de unterstützen wir Sie bei der Personalsuche. Schreiben Sie uns einfach unter politjobs@polisphere.eu.

Junge Union Deutschlands

Die Junge Union Deutschlands (JU) ist die gemeinsame Jugendorganisation der beiden deutschen Parteien CDU und CSU. Rund 110.000 junge Menschen finden in der Jungen Union ihre politische Heimat. Die Junge Union ist damit die größte politische Jugendorganisation Europas und die größte demokratische politische Jugendorganisation der Welt. Ihre Mitglieder sind in den kommunalen Parlamenten, den Landtagen, dem Bundestag sowie im Europäischen Parlament vertreten.

zum Stakeholder

politdir.de ist der Wegweiser durch die Berliner Republik. Sollen wir als nächstes an dieser Stelle Ihre Organisation vorstellen? Sie erreichen uns unter politdir@polisphere.eu.

18. März 2019