Doktortitel für WählerInnen eher unbedeutend

Doktortitel für WählerInnen eher unbedeutend – Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) darf ihren Doktortitel behalten, so entschied die Freie Universität Berlin. Den WählerInnen dürfte das aber eher egal sein, meint der Elitenforscher Heinrich Best. Heute seien Faktoren wie Geschlecht wichtiger als traditionelle Statussymbole. Der Anteil der Promovierten im Bundestag liegt mit 17 % weit über dem der Gesamtbevölkerung; die meisten (21 %) davon bei den Grünen. ➡️ Süddeutsche (Interview) | Forschung & Lehre (Verteilung im Bundestag)

Related Posts