Snapchat – DAS Kommunikationstool 2016?

“I now think the most important technology for millennial voters is Snapchat. And it didn’t exist three years ago…. Now it is dominant with those people”, behauptet Jim Messina, der Obamas zweite Wahlkampagne 2012 managte. In der Tat ist Snapchat die am schnellsten wachsende App in den USA. 2011 von zwei Studenten  gegründet, verzeichnet sie heute 200 Millionen aktive Nutzer pro Tag.

Vor allem junge Menschen begeistern sich für das soziale Netzwerk, über das sie Fotos und Videos versenden und bearbeiten können. 63% der User sind zwischen 18 und 34 Jahre alt. Kein Wunder also, dass der App für die US-Präsidentschaftswahlen eine wichtige Rolle vorausgesagt wird. Schließlich bietet sie das Potenzial, die jüngste Wählergruppe mit politischen Inhalten zu erreichen. In den USA hängt die geschickte, innovative Verwendung von Kommunikationstools eng mit dem Wahlerfolg zusammen. Der Social-Media-Wahlkampf, der dem „Underdog“ Barack Obama 2008 ins Amt verhalf, ist dafür ein Paradebeispiel.

Auch hierzulande haben die Social-Media-Pioniere ihre Augen auf Snapchat gerichtet. Philipp Steuer, Berater für digitale Trends, geht fest davon aus, dass sich die App 2016 auch bei uns fest etablieren wird. Wie keine andere App könnten User über Snapchat die Aufmerksamkeit ihrer Follower auf sich ziehen. Die erste deutsche Partei, die Snapchat für sich entdeckt hat, ist übrigens die CSU!

Wer sich für den kommenden Social-Media-Trend wappnen möchte, kann sich Steuers kürzlich veröffentlichtes Handbuch „Snap me if you can“ hier kostenlos herunterladen: http://snapmeifyoucan.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *